Always reading / Immer lesen

I found a „new“ book in the library written by Eric-Emmanuel Schmitt whom’s books I really love. I like thin books because I’m a slow reader. The „new“ one is from 2012 and is titled „The ten children Mrs. Ming never had“. I started reading and I liked it. I’m always reading in the subway and the bus. But when I arrived I didn’t like to stop reading so I started again when I had to go the stairs. 13 floors. Time passes faster if you are reading so it was a win win situation for me and me. When I walked up a woman came down and I looked up from my book and smiled at her. She smiled back and commented my reading. I thought she would be angry with me but she just said: „That’s wonderful. Reading in the staircase. People are reading too less and you are reading here. I like that.“ I continued reading and walking with a bigger smile.
When I arrived in the 13th floor my head swam.
I can’t really recommend reading by walking. I did it nearly always when I was in my teens till the day I kissed a lamp post with my nose.


Ich habe ein „neues“ Buch von Eric-Emmanuel Schmitt in der Bibliothek gefunden. Ich lese seine Bücher sehr gerne, vor allem die dünnen, weil ich so langsam lese. Dieses ist von 2012 und heißt „Die zehn Kinder, die Frau Ming nie hatte“. Ich mochte es gleich von Anfang an. Für gewöhnlich lese in Bus und Bahn. Doch war die Fahrt schneller zu Ende als mein Lesedurst gestillt, also las ich beim Treppensteigen weiter. 13 Stockwerke. Die Zeit vergeht schneller, wenn man dabei liest, also eine Win-win-Situation für mich und meinen Atem. Auf dem Weg kam mir eine Frau entgegen und ich lächelte sie, vom Buch aufblickend, an. Ich habe befürchtend, von ihr einen spitzen Kommentar zu ernten, doch stattdessen lächelte sie zurück und drehte sich auf dem nächsten Absatz zu mir zurück um und sagte: „Ich finde das ganz wunderbar. Es wird viel zu wenig gelesen und Sie lesen hier beim Treppensteigen.“ Auf dem Rest des Weges hatte ich weiterhin das Lächeln auf den Lippen. Im 13. Stock kam ich allersdings mit einem leichten Drehwurm im Kopf an.
Ich kann das Lesen im Gehen auch sonst nicht ganz empfehlen. Ich habe als Teenie fast immer gelesen, eben auch im Gehen bis ich einmal das kontrollierende Aufblicken vergaß und einen Laternenpfahl küsste.

Advertisements

8 Gedanken zu “Always reading / Immer lesen

  1. Jetzt musste ich echt kurz überlegen, weil mir der Name so bekannt vorkam. Dann fiel mir das Buch die „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ wieder ein, das ich vor Jahren gelesen habe. Wirklich klasse seine Bücher, schön dass du mich daran erinnerst.Ich muss dringend mal wieder ein Buch von ihm lesen.

    Gefällt mir

      1. Hmm, das ich jetzt nicht gefunden. Dafür habe ich mir zwei andere von ihm bestellt. Zwar hätte ich ein Kindle, aber ein Buch das man nicht in den Schrank stellen kann ist für mich kein Buch – d.h. ich nutze es nie 😀 Enigma habe ich nicht gefunden, bin dafür wohl zu doof. Dafür habe ich festgestellt, dass ich zuhause auch noch die Schule der Egoisten liegen habe. Strike!

        Gefällt mir

      2. „Enigma“ ist ein Theaterstück. (ISBN 3-909081-06-1). „Die Schule der Egoisten“ mochte ich nicht so sehr. Aber „Oskar und die Dame in rosa“ und „Adolf H. – Zwei Leben“ und… Eigentlich alle, die ich gelesen habe 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s